Häcksler Test: Welcher Garten-Häcksler kann in unserem Test wirklich überzeugen?

Häcksler Testsieger in der ÜbersichtWenn Sie auf der Suche nach einem passenden Häcksler sind, dann stehen Sie zunächst vor der Frage „Walzen- oder Messer-Häcksler?“ Damit Sie hier nicht quasi im Häcksler-Dschungel stehen hilft Ihnen der aktuelle Häcksler-Test weiter. Derzeitig wichtige Gartenhäcksler wurden ausführlich auf Herz und Nieren getestet und ein Testsieger wurde ermittelt.

In der Bestenliste finden Sie alle getesteten Geräte in der Übersicht!

 

Zur Messerhäcksler Bestenliste     Zur Walzenhäcksler Bestenliste

 

Welche Häcksler-Typen gibt es?

Unterschiedlich angelegte Gärten stellen ebenso unterschiedliche Anforderungen an den passenden Häcksler. Grundsätzlich gibt es 2 Varianten von Häckslern:

Messer Häcksler

Messerhaecksler

Die Rasenmäher für Äste, sozusagen. Von der Funktionsweise her ist dieser Vergleich für die getesteten Messer Häcksler wohl am passendsten. Schnell rotierende Klingen zerschneiden eingeführte Äste und Zweige mühelos. Doch ähnlich wie bei Mähapparaten ist der Messer Häcksler durch die Rotierbewegung mit ständigem Aufprallen verhältnismäßig laut.

Der Vorteil: Das Häckselgut verlässt den Häcksler in sehr kleinen Stücken. Trotzdem sollte gerade bei dem Betrieb eines Gerätes aus dieser Funktionsreihe besonders auf die eigene Sicherheit bei der Bedienung geachtet werden!

Walzen Häcksler

Walzenhaecksler

Die Walzenhäcksler realisieren den Zerkleinerungsvorgang mit Hilfe einer Schneidwalze, die langsam um die eigene Achse rotiert. Diese ist zahnradartig konstruiert und zerstückelt mit Hilfe der geschärften Zähne das eingeführte Material zwischen der sich drehenden Achse und einer Andruckplatte. Diese Platte dient als Gegenstück und lässt sich bei Bedarf nachstellen. Durch den verhältnismäßig langsamen Bewegungsvorgang werden Äste und sonstiges Häckselgut automatisch in den Häcksler gezogen.

Deshalb werden Walzen-Häcksler auch oft die „Flüster Häcksler“ genannt: das Verkleinern geschieht leise und leistungsstark, ist jedoch von der Zerkleinerungsstufe her nicht auf dem selben Niveau wie nach einem Messer Häcksler.  


Welcher Häcksler passt für meinen Garten?

Augen auf beim Häckslerkauf! Wie bei fast jedem Produkt sind Preisunterschiede zwischen unterschiedlichen Modellen und Herstellern enorm. Damit gehen bei den Gartenhäckslern aber auch enorme Qualitätsunterschiede einher.

Deshalb helfen wir Ihnen, den richtigen Häcksler für Ihre Bedürfnisse zu finden!

Messer- oder Walzen-Häcksler?

So haben wir die Gartenhäcksler getestet!

Während früher die Messerhäcksler dominant waren, finden sich heute immer mehr Walzenhäcksler in den deutschen Gärten.

Der Vorteil von diesen ist nicht nur die geräuscharme Zerstückelung, die sowohl die eigenen Nerven als auch den Frieden mit den Nachbarn schützt, sondern im Gegensatz zu den Messerhäckslern ist auch die Bedienung wesentlich sicherer, da bei den meisten Geräten eine Fangbox mit Sicherheitsschalter zum Einsatz kommt.

Auch die starke Häckselleistung bei verhältnismäßig wenig Energieeinsatz führt zu mehr ökologischer Nachhaltigkeit.Eine Verstopfung durch zerkleinertes Häckselgut, wie sie bei Messerhäckslern des Öfteren auftritt, ist bei den Leisehäckslern eher die Ausnahme.

Diese Summe an Vorteilen spricht eindeutig für die modernen Walzenhäcksler, die keineswegs so langsam arbeiten, wie der Name vermuten lassen mag. Durch die sinkenden Preise sind die getesteten Walzenhäcksler auch für den durchschnittlichen Gartenliebhaber erschwinglich.

Wie funktioniert ein Häcksler?

Die Funktionsweise eines Häckslers ist an sich recht einfach. Dafür jedoch spricht die hohe Effizienz dieser hilfreichen Gartengeräte für sich. Je nach Technik bzw. je nach Häcksler-Variante werden unterschiedliche Funktionsweisen unterschieden, wobei Sie mit Blick auf den jeweiligen Verwendungszweck somit die Option haben, sich nach Bedarf für das jeweils passende Gerät zu entscheiden.

Die wohl leistungsstärksten Geräte von renommierten Herstellern sind zum Beispiel Turbinenhäcksler, welche sowohl über ein Schnitt-, als auch über ein Walzenwerk verfügen. Das bedeutet, dass sich diese Häcksler hervorragend eignen, um Gras oder auch härteres Gehölz zu häckseln, ohne dass das Schneidwerkzeug schon nach kurzer Zeit Schaden nimmt.

Die Vorzüge sprechen für sich

gartensack-2Ein Häcksler verfügt unter anderem über eine Öffnung, in welche das Schnittgut – Gras, Zweige und Äste – eingefüllt werden und sodann vom Schneidwerk zerkleinert werden. Während der klassische Messerhäcksler überwiegend für weiche bzw. leicht zu zerkleinernde Grünabfälle konzeptioniert ist, da die rotierenden Messer im Inneren des Gerätes das Schnittgut zerschneiden, ist das beim Walzenhäcksler anders.

Das meist härtere Schnittgut wird von einem sich ebenfalls drehenden Walzwerk an eine vorhandene Metallplatte gepresst, sodass die Abfälle buchstäblich zermalmt werden. Auf diese Weise werden die Grünabfälle in besonderer Weise für den dann folgenden Kompostiervorgang vorbereitet. Vergleicht man dahingegen die neuartigen Turbinenhäcksler mit einem Walzen- und einem Messerhäcksler, dann ist erwähnenswert, dass diese Geräte die Schneidtechnik beider Varianten gewissermaßen miteinander verbinden. Das bedeutet, dass rotierende Messer zum einen die eingeführten Grünabfälle zerschneiden, sodass sich diese hernach leicht auf dem Kompost entsorgen lassen.

Andererseits sorgt eine Art Walzenwerk überdies dafür, dass Hölzer und Gras mit Hilfe des Walzwerks an die Metallplatte gepresst werden, sodass diese zusätzlich zerkleinert werden. Diese Technik bietet den Vorteil, dass die Messer durch die zusätzliche Rotation der Walzen nicht in dem Maße, wie beim Messerhäcksler der Fall, in Mitleidenschaft gezogen bzw. beansprucht werden.

Das bedeutet folglich, dass die Lebensdauer dieser modernen Häckslervariante um ein Vielfaches ausgedehnt werden kann. Kleiner Nachteil dieser Maschinen ist allerdings ihr meist deutlich höherer Anschaffungspreis.

Vorteile und Anwendungsbereiche

froschDie Vorteile moderner Häcksler sind wahrlich bemerkenswert. So sind Geräte wie diese heute unverzichtbar für alle, die einen kleinen oder gar einen großen Garten sowie begrünte Außenanlagen ihr Eigen nennen.

Ganz zu schweigen davon finden Häcksler unterschiedlichster Art insbesondere auch in der Landwirtschaft, im Forstbetrieb sowie in vielen weiteren gewerblichen Bereichen rege Verwendung. Wenn man bedenkt, wie hoch der Anteil an Grünabfällen schon allein beim wöchentlichen Rasenmähen ist, dann stellt sich für viele Verbraucher zu recht die Frage: Wo können die Abfälle entsorgt werden?

Ähnlich verhält es sich, wenn es darum geht, Gehölze adäquat zu kompostieren – zum Beispiel nach dem Beschneiden von Ästen und Zweigen im Frühjahr oder im Herbst. Meist werden bekanntlich die ganzen Äste und Zweige abgeschnitten, sodass man hier erst recht vor dem Problem steht, wie diese am besten einer adäquaten Entsorgung zugeführt werden können.

Nicht zu vergessen ist in dem Zusammenhang, dass sich so mancher Gartenbesitzer häufig dafür entscheidet, einen oder gar mehrere Bäume von seinem Grundstück zu entfernen. Wie verhält es sich unter diesen Umständen mit der Verwertung der Holz- und Grünabfälle? In all diesen Belangen erweist sich der Häcksler an sich als überaus vorteilhaft.

Für unterschiedlichste Zwecke

mulch-1Je nach Modell können Sie das Grün sowie die Hölzer rasch in die entsprechende Öffnung einfüllen und nach Belieben zerkleinern. Das wiederum erleichtert die Entsorgung ungemein, denn jetzt ist es überaus leicht, die zerkleinerten Grün- oder Holzabfälle entweder auf dem Kompost im eigenen Garten zu entsorgen oder sie als Dünger bzw. als Wärmeschutz für empfindliche Pflanzen im Winter zu nutzen.

Nicht zu vergessen ist im Übrigen die Verwendung der zerkleinerten Holzabfälle mit Blick auf die Generierung von Wärmeenergie für die eigenen vier Wände. Für welchen Zweck Sie den Häcksler auch verwenden: die Anschaffung lohnt sich allemal, denn Fakt ist, dass sowohl die Handhabe denkbar einfach ist, als auch die Entsorgung der Holz- und Grünabfälle sehr einfach und schnell über die Bühne geht. Wenn man zudem auch noch bei der Gewinnung von Energie bares Geld sparen kann, spricht das ebenfalls für sich.

Welche Arten von Häckslern gibt es?

Messerhäcksler

Messerhäcksler zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass sie ein relativ feines Schnittbild liefern. Geht es zum Beispiel darum, Gras möglichst klein zu schneiden, um es sodann möglichst einfach auf dem Kompost im eigenen Garten zu entsorgen, dann bieten sich Messerhäcksler geradezu an. Im Inneren dieser Geräte befinden sich mehrere äußerst scharfe Messer, die sogleich nach Betätigen des Startknopfes zu rotieren beginnen.

turbinen-haeckslerSobald Sie nun die ersten Grün- oder möglichst feinen Holzabfälle in die dafür vorgesehene Öffnung stopfen – meist kommt dafür ein spezieller Stopfer zum Einsatz – werden diese zerschnitten. Kleiner Nachteil des Messerhäckslers ist allerdings, dass häufiges Schneiden größerer Mengen Holz über kurz oder lang dazu führen kann, dass die Messer stumpf werden und somit ausgetauscht werden müssen.

Turbinenhäcksler

Turbinenhäcksler verfügen über härtere Messer mit etwas breiterer Schneidfläche sowie über ein rotierendes Walzwerk. Das bedeutet, dass weiche, leicht schneidbare Grünabfälle sehr gut zerkleinert und dann leicht entsorgt werden können, und auch die Zerkleinerung härterer Kleingehölze gelingt mit einem Turbinenhäcksler sehr einfach.

Ein Vorteil gegenüber dem klassischen Messerhäcksler ist die Tatsache, dass die Messer durch die Entlastung aufgrund des vorhandenen Walzwerkes länger scharf bleiben und daher durch eine längere Lebensdauer punkten. Auch das zwischenzeitige Nachschleifen ist daher bei den meisten Geräten dieser Produktkategorie so gut wie überflüssig.

Walzenhäcksler

Der Walzenhäcksler ist geradezu ideal, um Gehölze unterschiedlichster Art zu zerkleinern, um dies sodann für die weitere Verarbeitung vorzubereiten. Anders als beim Messerhäcksler werden die eingefüllten Grünabfälle durch das integrierte Walzenwerk buchstäblich zermalmt, sodass zusätzliche Schneidwerkzeuge nicht vorhanden sind.

Generell erweist sich der Walzenhäcksler vor allem für größere und dickere Äste und Zweige als überaus hilfreich, wobei das Zerkleinern von Grünabfällen bei vielen Geräten dieser Art dazu führen kann, dass die Öffnung vergleichsweise schnell verstopft. Insofern ist beim Kauf eines Walzenhäckslers unbedingt darauf zu achten, dass ein Rückzugsmechanismus vorhanden ist, um Stauungen mittels Knopfdruck zu beheben, ohne hinein greifen zu müssen.

So haben wir Häcksler getestet:

Ein Häcksler sollte sich durch unterschiedliche Aspekte auszeichnen. Entsprechend umfassend gestaltet sich demgemäß der Häcksler-Test, wobei im Wesentlichen die folgenden Kriterien im Fokus stehen:

– Leistung und Funktionalität

Grundsätzlich spielt das Leistungs- und Funktionsportfolio bei einem Häcksler eine sehr wesentliche Rolle. Ganz gleich, ob das Gerät zur Zerkleinerung von Grünabfällen oder zur Zerstückelung von Gehölzen konzeptioniert ist: Von Anfang an sollte sich der Verbraucher auf eine umfassende und zuverlässige Leistung verlassen können.

– Bedienbarkeit

Messerhäcksler von BoschWenn es darum geht, Grünabfälle oder Zweige und Äste adäquat zu entsorgen bzw. zuvor entsprechend zu zerkleinern, dann ist eine zielorientierte und möglichst einfache Handhabung wichtig. Das bedeutet allerdings nicht nur, dass die Naturabfälle möglichst einfach und schnell in die dafür vorgesehene Öffnung gesteckt werden können, oder dass diese Öffnung groß genug ist, sodass ein reibungsloser Arbeitsablauf gewährleistet ist.

Auch die Abfälle selbst sollten in einer dafür vorgesehenen Vorrichtung landen, ohne dass die Funktionalität beeinträchtigt wird. Bei undurchsichtigen Behältnissen beispielsweise ist nur schwer erkennbar, wann diese voll sind oder an welcher Stelle sich gegebenenfalls zu viele Abfälle gestapelt haben, sodass das Gerät verstopfen könnte. Auch der Einstopfmechanismus ist idealerweise so gestaltet, dass ein zügiges Arbeiten ohne Weiteres möglich ist.

– Sicherheit

Wenn Messer bzw. Walzen am Werk sind, dann ist das Verletzungsrisiko mitunter groß. Vor allem auch mit Blick darauf, dass die Grün- und Holzabfälle sukzessive in die dafür vorgesehene Öffnung gesteckt werden müssen. Falls etwas verstopft, so sollte eine entsprechende Vorrichtung implementiert sein, beispielsweise eine Rücklauffunktion, die dazu beiträgt, dass das Unfall- und Verletzungsrisiko auf ein Minimum reduziert wird.

– Geräuschentwicklung

Je mehr ein Häcksler zu leisten imstande ist, desto lauter die Arbeitsweise? Falsch! Denn mittlerweile haben sich längst moderne Geräte am Markt etabliert, die sowohl durch ihre Leistungsstärke punkten, als auch durch ihre vergleichsweise geringe Geräuschentwicklung beim Häckseln. In unserem Produktvergleich erfahren Sie alles über die jeweiligen Häcksler.

– Qualitative Wertigkeit

Wenn man bedenkt, dass der Kauf eines Häckslers mit einem nicht unerheblichen Kostenaufwand einhergeht, dann sollte der Fokus auf einer möglichst hochwertigen und langlebigen Qualität legen. Eine solide Beschaffenheit, rostfreie Materialien und eine sehr gute Verarbeitung sind dabei Grundvoraussetzungen. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Häckslers achten?

gemuesebeetAchten Sie bei der Anschaffung eines Häckslers möglichst in erster Linie darauf, dass das Gerät zum jeweils angedachten Verwendungszweck passt. Steht beispielsweise vorrangig die regelmäßige Zerkleinerung und Kompostierung von Grünabfällen im Fokus, dann wäre ein Messerhäcksler eine sehr gute Anschaffung.

Geht es Ihnen hingegen eher darum, Äste und Zweige zu zerkleinern und diese Abfälle hernach als Weg- oder Beetbelag zu verwenden, dann empfiehlt sich ein Walzen- oder ein Turbinenhäcksler. Vergessen Sie beim Kauf allerdings nicht, auch die Geräuschentwicklung zu berücksichtigen. Je mehr ein Häcksler – gleich, welcher Art – leisten kann, desto höher mitunter auch der Lärm beim Häckseln. Moderne Häcksler hingegen zeichnen sich allerdings längst auch dadurch aus, dass sie in der Nachbarschaft nur noch in sehr begrenztem Maße hörbar sind.

An alles sollte gedacht sein

Bei vielen Geräten ist es sogar möglich, dass der jeweils gewünschte Häckselgrad individuell eingestellt werden kann. Egal, ob grober Schnitt oder besonders feine Stückchen – mit einem innovativen Gartenhäcksler haben Sie, dank moderner Techniken, heute unterschiedliche Möglichkeiten.

Dies ist in erster Linie auch dann von Vorteil, wenn Sie die Abfälle nicht nur kompostieren möchten, sondern wenn sie als Wegbelag oder als Wärmeschutz für Beete im Winter genutzt werden sollen.

Sicherheit sollte darüber hinaus stets im Fokus stehen. Klassische Häcksler verfügen beispielsweise nicht immer über eine Rücklauffunktion, sodass es häufiger zu Stauungen im Bereich der Öffnung kommen kann.

Wählen Sie daher möglichst immer einen Häcksler mit einer Öffnung, die breit genug ist, sodass Verstopfungen weitestgehend vermieden werden können, und bei dem eine Rückstaufunktion inkludiert ist. Auf diese Weise können Sie mögliche Verstopfungen schon mittels Knopfdruck verhindern und müssen somit auch nicht mit dem Stopfer nachdrücken, um restliche Grünabfälle tiefer und fester einzuführen.

Die Geschichte des Häckslers

senseDie gute, alte Sense, mit der die Bauern auf ihren Feldern einst die Ernte durchführten oder das Heu mähten, ist zwar in der einen oder anderen Region mitunter durchaus noch in Gebrauch. Im Zuge der Industrialisierung ist dieses klassische Schneidegerät allerdings mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt worden.

Während die Menschen in früheren Zeiten ihre Nahrungsmittel nahezu ausschließlich für den Eigenbedarf anbauten, hat sich das seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts erheblich verändert. Die Ackerflächen werden immer größer und auch das Ausmaß von so manchem Garten ist bis heute immer größer geworden. Mit einer einfachen Sense oder anderem Gerät lässt sich unter diesen Umständen nur noch wenig ausrichten.

Und so war es letztlich nur noch eine Frage der Zeit, bis ein findiger Unternehmer eines Tages – kurz nach dem Ersten Weltkrieg – ein motorisierten Schneidwagen erfand, welcher das Bearbeiten der Ernte sowie auch die Zerkleinerung der Abfälle erleichtern sollte. Sicherlich war dieses Schneidwerkzeug auf vier Rädern in der damaligen Zeit noch sehr groß, ausgesprochen laut und noch dazu sehr unhandlich. Aber nichtsdestotrotz war seinerzeit eine technische Innovation geboren, die sich im Laufe der Zeit immer weiter entwickelte.

Häcksler im Wandel der Zeit

salat-erdeEs gelang mit den Jahren, diese Technik immer handlicher und einfacher zu machen, sodass sich auch die Effizienz steigern ließ. Waren es anfangs vornehmlich die klassischen Messerhäcksler, die in der Landwirtschaft sowie insbesondere auch in den Kleingärten zum Einsatz kamen, so kamen etwa in den 1970er und 1980er Jahren immer höherwertigere und leistungsstärkere Walzenhäcksler auf den Markt, die dem Messerhäcksler in gewisser Weise den Rang abliefen. Grund dafür war das höhere Leistungspensum, und auch die Langlebigkeit der Schneid- bzw. der Walzwerkzeuge spielte hierbei eine zentrale Rolle.

Mittlerweile haben sich darüber hinaus auch die sogenannten Turbinenhäcksler am Markt etabliert, welche in gewisser Weise die Vorzüge des Messer- und des Walzenhäckslers in sich vereinen. So sprechen diesbezüglich die hohe Langlebigkeit der Schneidwerkzeuge, die hohen Sicherheitsstandards, die vergleichsweise geringe Schnittlänge und die verhältnismäßig geringe Geräuschentwicklung beim Häckseln eine zentrale Rolle. Insofern verwundert es nicht, dass sich aktuell immer mehr Verbraucher für den Turbinenhäcksler entscheidet, welcher in der Anschaffung zwar noch vergleichsweise teuer ist, der dafür jedoch schon jetzt in vielerlei Hinsicht überzeugt.

Testkriterien: Wie wurden die Häcksler getestet?

Einen Häcksler kauft man nicht alle Tage. Deshalb gestaltet es sich für den einen oder anderen Verbraucher mitunter schwierig, auf Anhieb die richtige Auswahl zu treffen. Fakt ist, dass unterschiedliche Aspekte zum Tragen kommen. Aber wie soll es für „Otto Normalverbraucher“ und „Lieschen Müller“ möglich sein, in Anbetracht der Angebotsvielfalt fündig zu werden?

Dem Verbraucher soll im Hinblick auf eine Entscheidungsfindung bezüglich bestimmter Produkte, wie eben zum Beispiel Häcksler, Unterstützung erhalten. 
 So wurden  unterschiedliche Häcksler namhafter Hersteller in Augenschein genommen und in Anlehnung an einen konzeptionierten Fragekatalog auf Herz und Nieren geprüft.

 

Im Rahmen der recht umfangreichen Testabläufe wurden unter anderem folgende Kriterien bewertet:

  • Das Leistungsportfolio
  • Die qualitative Beschaffenheit bzw. die Verarbeitung der Materialien
  • Die Geschwindigkeit
  • Die Handhabe bzw. die Bedienbarkeit
  • Sicherheitsaspekt
  • Wartungsaufwand
  • Preis-/Leistungsverhältnis

Innovative Häcksler wurden dabei vom erfahrenen Expertenteam ebenso unter die Lupe genommen, wie Produkte, die sich durch spezielle Aspekte auszeichnen. Selbstverständlich ist zu jeder Zeit eine absolute Objektivität gewährleistet. Genau dies ist von entscheidender Bedeutung im Hinblick auf wirklich professionelle Ergebnisse, von denen am Ende nicht nur der Verbraucher profitiert, sondern auch der Hersteller.

Letzterer erhält nach Erhalt der Testergebnisse umfassende Angaben zu möglichen verbesserungswürdigen Aspekten des Produkts.

In jedem Fall sind die Tests für den interessierten Verbraucher eine vielversprechende Grundlage, um zielorientiert den jeweils am besten geeigneten Häcksler zu finden.
Dieser sollte schließlich nicht nur den Anforderungen gerecht werden, sondern auch in Bezug auf die zur Verfügung stehenden Mittel passend sein.

Welche Funktionen sind bei einem Häcksler wichtig?

Ein Häcksler häckselt nicht nur, das heißt, er zerkleinert nicht nur Äste, Zweige und Co. sondern vielmehr werden im Zuge dessen wertvolle Rohstoffe für den Garten gewonnen, welche wiederum dem Nährstoffkreislauf zugeführt werden und somit gesundes Wachstum garantieren können. Die wichtigste Funktion ist damit das feine oder das grobe Häckseln der Materialien.

Je stärker dabei das Kraft- bzw. Energiepotenzial, desto mehr wird man von der Leistung profitieren können.
Bei modernen Geräten kann der Häckselgrad individuell eingestellt werden. Auf diese Weise ist es möglich das Häckselgut je nach Verwendungszweck, zum Beispiel als Mulch oder auch als Belag für Gartenwege, einzusetzen.

Immer mehr Geräte sind mittlerweile mit einer Art „Konfiguratorfunktion“ ausgestattet. Das bedeutet, dass die Anlage für harte, aber auch für weiche sowie mittelharte Materialien eingestellt werden kann und somit leichter einen individuellen Verwendungszweck erfüllt.

Kraftvoll und laut…

Sicherlich spielt beim Häckseln auch die Lautstärke eine wesentliche Rolle. Im Allgemeinen sind Messerhäcksler gegenüber Walzenhäcksler vergleichsweise geräuschvoll. Allerdings gibt es heute durchaus auch Modelle, die relativ leise arbeiten. Eine spezielle Anzugfunktion, die meist bei Walzenhäckslern zum Tragen kommt, bietet zusätzliche Sicherheit. Denn das zu häckselnde Gut wird nach und nach eingezogen.

Beim Messerhäcksler muss dieses kontinuierlich eingegeben und unter Umständen nachgepresst werden, was ein nicht unerhebliches Verletzungsrisiko mit sich bringt.
In diesem Zusammenhang spielt auch die Standfestigkeit des Häckslers eine wesentliche Rolle. Denn je sicherer das Gerät steht, desto geringer ist die Unfallgefahr.

Auf was sollte man beim Häckslerkauf achten?

Messerhäcksler von Bosch in unserem Test 2013

Verschiedenste Hersteller, wie Bosch, Atika oder Einhell buhlen mit diversen Häcksler-Modellen um die Gunst der zerkleinerungswütigen Gärtner. Doch auf welche Aspekte sollte man beim Kauf und beim Test eines Häckslers achten?

Hier finden Sie die wichtigsten Kriterien:

  • Häckselleistung
  • Bedienbarkeit
  • Lautstärke
  • Tendenz zur Verstopfung
  • Geschwindigkeit
  • Messerwechsel (nur beim Messer-Häcksler)
  • Größe des Häckselguts
  • Sicherheit
  • Preis-/ Leistungsverhältnis

Häcksler kaufen: Was kostet ein Häcksler?was kostet ein Häcksler?

Der Kauf eines Häckslers ist meist mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Wer nicht bereit ist, mehr als 100 Euro für ein solches Gerät auszugeben, wird allerdings heute ebenso leicht fündig werden, wie derjenige, der hierfür gerne auch mal tiefer in die Tasche greift. Zwar ist ein besonders teurer Häcksler nicht immer ein Garant für eine erstklassige Qualität.

Fakt aber ist, dass höherpreisige Häcksler meist doch mehr zu bieten haben als günstigere.

Denn hier ist es um die Funktionalität sowie um den Bedienkomfort et cetera erfahrungsgemäß einfach besser bestellt. Häcksler der oberen Preiskategorien schlagen somit nicht selten mit rund 800 bis 1.000 Euro zu Buche. Schredder für den professionellen landwirtschaftlichen Gebrauch, welche nicht selten auch als Holzhack-Geräte eingesetzt werden können, kosten übrigens meist sogar rund 25.000 bis 30.000 Euro. Jedoch gilt auch hier, wie bei den meisten anderen Produkten: „Auf der Preisskala nach oben sind so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Eine zielorientierte Vorgehensweise ist beim Häckslerkauf das A und O

Natürlich ist das Preisgefüge stets auch abhängig von den gewünschten Funktionen, dem Leistungsvolumen, der Bedienbarkeit sowie vom Energieverbrauch. So ist es möglich, dass man im gut sortierten Fachhandel Häcksler findet, die nicht nur häckseln oder Materialien zu Mulch verarbeiten können, sondern mit denen man auch Holzscheite spalten kann.

Bei der Kreativität der Anbieter gibt es diesbezüglich nahezu keine Grenzen. Ehe Sie sich für einen bestimmten Häcksler entscheiden, ist es wichtig, sich über den gewünschten Verwendungszweck sowie das erforderliche Leistungsvolumen im Klaren zu sein.

Sind diese Rahmendaten festgelegt, kann die Recherchearbeit nach einem passenden Gerät in Angriff genommen werden.
Produkttests bzw. Bewertungen zu unterschiedlichen Häckslermodellen stellen hier eine sehr vielversprechende Basis dar, um zielorientiert handeln zu können.

Die Top 5 Häcksler Marken: Atika, Makita, Bosch, Einhell, Deuba

  • Atika

  • Makita

  • Bosch

  • Einhell

  • Deuba

Bereits seit 1949 ist das Unternehmen Atika am Markt existent und gilt als der Anbieter hochwertiger Bau- und Gartenprodukte. War Atika in den ersten Jahren auch bezüglich Häcksler und Co. vornehmlich national ein Begriff, so sind die Produkte dieses Herstellers mittlerweile sogar auf internationaler Ebene gefragt.
Was 1915 als Reparaturbetrieb in einer kleinen Garage in Japan begann, hat sich bis heute zu einem Unternehmen entwickelt, das hochwertige Elektrogeräte, Werkzeuge und so weiter auf der ganzen Welt verkauft. Über 13.000 Mitarbeiter beschäftigt Makita mittlerweile und punktet auch wenn es um Häcksler geht durch eine hervorragende Qualität.
Bosch ist ein Name, der seit jeher für Qualität, Leistung und Kraft steht. Ganz gleich, welches Werkzeug oder welches Elektrogerät gewünscht wird: Bosch hat einfach immer mehr zu bieten. Auch in Sachen Häcksler sind die Innovationen einfach immer erstklassig.
Die Qualität der Produkte aus dem Hause Einhell ist ein Synonym für Wertigkeit, Kraft und Innovation. Und so konnte sich das Unternehmen im Laufe der Jahre eine führende Position am Markt sichern, wenn es um Handwerkzeug oder um Elektrowerkzeugzubehör geht. Auch in Bezug auf Häcksler und vergleichbares Gerät punkten die Erzeugnisse stets durch ihre Qualität und das attraktive Preis-Leistungsverhältnis.
Wer auf der Suche nach preislich attraktiven Produkten ist, der ist bei Deuba Germany genau richtig. Die Kombination aus Qualität und Wertigkeit verbunden mit Innovation und einem interessanten Preisgefüge ist seit langem die Basis für den Erfolg des Unternehmens sowie die hohe Zufriedenheit der Kunden.

Wie gehe ich mit meinem Gartenhäcksler um?

Egal ob man sich nun für einen Walzenhäcksler oder einen Messerhäcksler entscheidet eines bleibt immer gleich: Sie müssen auf ihre Sicherheit Acht geben!

Sehr schnell kann man sich an den Messern oder der scharfkantigen Walze verletzen.

Sie sollten aber auch daran denken, dass Ihnen eventuell Holzstückchen um die Ohren fliegen könnten.
Selbst wenn sich die neuen Häcksler nun „Leisehäcksler“ nennen und gegenüber den älteren Modellen sicher geräuschärmer sind sollten sie trotzdem an ihre empfindlichen Ohren denken!

Damit sie sich bei der Arbeit mit dem Gartenhäcksler nicht verletzen haben wir Ihnen hier einige Tipps zusammengestellt.

Was tue ich mit dem entstandenen Häckselgut?Häckselgut Verwendung

Wenn Sie nun ihre Äste und Streicher sicher durch den Häcksler gebracht haben, dann haben Sie am Ende eine ganze Menge Häcksel. Bei den Walzenhäckslern erhalten sie etwas gröbere Häcksel als bei einem Messerhäcksler, aber man kann dennoch beide gut weiter verwerten.

Sie sollten dieses wertvolle Schnittgut nicht einfach auf die Mülldeponie fahren sondern für Ihre Pflanzen und ihren Kompost nutzen!

Wenn Sie Ihre Häcksel recyceln, dann tun Sie nicht bloß etwas gutes für die Umwelt, sondern sparen damit auch noch bares Geld.

Was Sie genau damit machen können lesen Sie hier in unserem Ratgeber.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Häcksler

Wer auf der Suche nach einem preislich attraktiven Häcksler ist, der kann für rund 300 Euro bereits ein recht gutes und funktionales Gerät bekommen. Allerdings ist es wichtig, dass der Häcksler von einem renommierten Anbieter und nicht gerade von einem Billighersteller stammt, denn gerade bei Geräten dieser Art kommt es auf eine bestmögliche Funktionalität und höchste Sicherheitsstandards an.

kompost-1Eine minderwertige Verarbeitung oder geringwertige Materialien können oft schon nach kurzer Zeit für Frust und Ärger sorgen. Es lohnt sich daher, lieber den einen oder anderen zusätzlichen Euro für den neuen Häcksler auszugeben, um somit von Anfang an auf Nummer sicher zu gehen. Je nach Verwendungszweck empfehlen wir daher beispielsweise Häcksler in der Preisklasse von 350 bis 600 Euro, wobei ein Leistungsportfolio von rund 2.000 bis 3.000 Watt zu Grunde liegen sollte.

Sicherlich punktet auch so mancher Häcksler mit etwa 1.500 Watt durch eine beachtliche Funktionalität, jedoch sollte diese möglichst auf den entsprechenden Verwendungszweck abgestimmt sein. Spezielle Traktorschredder sind dahingegen erheblich teurer, lauter und auch leistungsstärker, wobei sie mit einem Kostenaufwand von etwa 3.000 bis 6.000 Euro zu Buche schlagen können.

Die Vielfalt am Markt ist bemerkenswert

Bei klassischen Häckslern beträgt die Größe der Einfüllöffnung etwa zwischen 35 und 45 cm. Nicht immer genügt dies, wenn es zum Beispiel darum geht, dicke Stämme oder Äste etc. zu zerkleinern. In der Tat kostet es ein nicht unerhebliches Maß an zusätzlicher Zeit, müsste man die zu groß geratenen Äste vor dem Häckseln erst noch zusätzlich zerkleinern. Moderne Häcksler, die regelmäßig entsprechende Arbeiten verrichten müssen, zeichnen sich mittlerweile durchaus bereits durch eine Öffnungsgröße von etwa 50 bis 55 cm aus. Ob 250, 300 oder 500 Watt – dieses Leistungspensum spricht im Hobbygartenbereich durchaus für sich.

Überhaupt haben Sie in Anbetracht der heute sehr großen Produktvielfalt buchstäblich die Qual der Wahl. So ist es unerheblich, ob Sie einen elektrisch betriebenen Häcksler oder einen Häcksler mit Verbrennungsmotor kaufen möchten.

Wichtig ist, dass Sie außerdem auf ein Gerät setzen, welches mit einem durchsichtigen, etwa 50 bis 70 Liter fassenden Behälter ausgestattet ist. So sehen Sie, wann der Behälter voll ist oder wenn sich die Grünabfälle an einer bestimmten Stelle zu hoch stapeln, sodass erkennbar ist, wann er entleert werden muss.

Nützliches Zubehör

Schneidmesser

messerWer im Besitz eines Messerhäckslers ist, der ist gut beraten, stets ein paar Ersatzschneidmesser zur Verfügung zu haben. Selbst wenn Sie nur hin und wieder ein paar Grünabfälle zu zerkleinern bzw. zu entsorgen haben, so kann es durchaus sein, dass kleine Steinchen oder Holzstückchen in die Schneidwerkzeuge geraten, sodass diese über kurz oder lang stumpf werden.

Sicherlich bietet es sich unter Umständen – je nach Gerät – an, diese nachzuschleifen. Preislich attraktiver ist es allerdings erfahrungsgemäß, die passenden Schneidwerkzeuge rechtzeitig zu ordern. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass bei Bedarf stets die richtigen Utensilien bereitstehen.

Behälter

gartensackEs kommt vor, dass der Abfallsammelbehälter mit der Zeit kaputt geht. Aber selbst wenn nicht, so ist es doch ratsam, statt eines undurchsichtigen Behältnisses einen durchsichtigen Behälter einzusetzen, da dieser den gesamten Arbeitsprozess erheblich erleichtert. Während es bei einem lichtundurchlässigen Behälter in regelmäßigen Abständen erforderlich ist, hinein zu schauen, um zu sehen, ob bzw. wann der Behälter voll ist oder ob es sich an der einen oder anderen Stelle gegebenenfalls bereits staut, ist das bei einem transparenten Abfallsammelbehälter leichter.

Damit können Sie schon auf den ersten Blick erkennen, wenn sich zu viel Schnittgut angesammelt hat. Auf diese Weise wird die Schneideprozedur erheblich vereinfacht, und außerdem können Sie dadurch mögliche Stauungen oder Verstopfungen auf ein Mindestmaß reduzieren.

Einfüllstutzen

Mitunter bedarf es ein wenig Kraft, um Gehölze in die entsprechende Öffnung zu stecken. Eine Einfüllhilfe macht Sinn und sie trägt überdies ihr Teil zur Minimierung des Verletzungsrisikos bei. Wir empfehlen, stets einen Ersatzstutzen bereit liegen zu haben, da die scharfen Klingen bzw. die Walzen häufig dazu führen, dass die Oberfläche des Stutzens bereits nach relativ kurzer Zeit verkratzt oder gar so stark beschädigt wird, dass das Teil unbrauchbar ist.

Kleinwerkzeug

Ob Schneidwerkzeuge oder kleinere Kontrolluntersuchungen zwischendurch: Kleinwerkzeug ist stets von Vorteil und bietet schon vor der ersten Inbetriebnahme des Häckslers viele Vorteile. Es lohnt sich deshalb, stets das passende Werkzeug zur Hand zu haben.

Alternativen zum Häcksler

holz-spaltenSofern gerade kein Häcksler zur Verfügung steht, kann man durchaus auf die gute, alte Technik des Holzhackens setzen. Man nehme einen alten, ausgedienten und möglichst robusten Baumstumpf und eine scharfe Axt. Damit können Sie grobe Holzstücke relativ rasch zerkleinern, wenngleich die Arbeit doch ausgesprochen mühevoll ist. Außerdem ist erwähnenswert, dass sich kleine Stücke, mit denen sich Beete oder Wege bedecken lassen, so gut wie nicht auf diese klassische Weise herstellen lassen. Stattdessen haben Sie allerdings die Option, Kaminholz in Eigenregie herzustellen.

Ein Rasenmäher ist sicherlich eine gute Alternative, um Rasen bzw. Grün zu schreddern und ihn hernach auf dem Kompost zu entsorgen. Wichtig ist es in dem Zusammenhang allerdings, einen Mäher zu nutzen, welcher mit einem speziellen Abfallsammelbehälter bestückt ist.

Wenn Sie nicht bereit sind, viel Geld für einen teuren Traktorhäcksler auszugeben, ist es durchaus möglich, ein solches Gerät zunächst einmal zu leihen. Die Ausleihgebühren im Landhandel oder im Baufachmarkt sind um ein Vielfaches geringer, als der Kauf eines solchen Gerätes. Dabei haben Sie nach Belieben die Möglichkeit, die Vorzüge zu entdecken, die ein eigener Häcksler Ihnen zu bieten hätte.

Es lohnt sich allerdings auch hier, stets den jeweiligen Verwendungszweck im Auge zu halten. Wer häufig und viele Äste und Zweige zu schreddern hat, der muss durchaus ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Für die Entsorgung von Grünabfällen lohnt es sich alternativ, nach dem Rasenmähen in der Nachbarschaft nachzufragen, ob hier möglicherweise Kaninchen oder andere Haustiere sind, die sich über ein neues, weiches Heubett freuen…

 

Sie sehen, den optimalen Gartenhäcksler zu finden wird in dem Dschungel an verlockenden Angeboten und Marketing-Slogans immer schwieriger.

Deshalb wurden führende Modelle auf den Prüfstand gestellt und in Praxistests aktuelle Häcksler ausführlich getestet. Dadurch erhalten Sie einen Leitfaden, damit Sie genau das für Ihre Ansprüche passende Gartengerät finden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit den informativen Häcksler-Test und viel Freude bei der Gartenarbeit,

Ihr häckslertest.de Team

Weiterführende Links und Quellen:

http://www.häckslertest.de/so-benutzen-sie-ihren-gartenhaecksler-sicher/

http://www.garten.de/gartenpflege/gartengeraete/gartenhaecksler-kaufen-tipps-fuer-die-auswahl

http://www.1-2-do.com/forum/gartenhaecksler-welcher-ist-am-besten-fuer-den-privaten-garteneinsatz-thema-679.html

http://www.haecksler24.de/haecksler-tipps/

http://www.zuhause.de/gartenabfaelle-haeckseln-und-schneller-kompostieren/id_48441644/index

http://haecksler-info.com/tipps-turbinenhaecksler/

http://www.jumbo.ch/de/tipps-tricks/tipp_c/Tipp/tipp_a/show/tipp_t/466.html?no_cache=1

https://www.mein-schoener-garten.de/pflanzen/haecksler-1161

http://www.ndr.de/ratgeber/garten/gartenhaecksler101.html

http://handwerk.gelbeseiten.de/Garten-Aussenbereich/Gartenpflege/Haecksler-kaufen-Dies-sollten-Sie-beim-Kauf-beachten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (723 votes, average: 4,91 out of 5)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben scrollen