Home » Ratgeber » Mulchmäher Ratgeber » Die Pflege des Gartens durch den Mulchmäher

Die Pflege des Gartens durch den Mulchmäher

Bosch Rasenmäher Rotak 32 (Grasfangbox 31 l, 1200 W, Schnittbreite 32 cm, Schnitthöhe 20-60 mm)Dieser spezielle Rasenmäher sorgt durch ein zweites Schnittwerkzeug dafür, dass das Schnittgut beim Mähen nochmals verkleinert wird.

Anschließend wird der Rasenschnitt nicht abtransportiert und entsorgt, sondern verbleibt auf der Rasenfläche.

Durch den Umstand, dass sich die Reste schnell zersetzen, kann der restliche Rasen gedüngt werden. Um hierbei immer effektiv Mulchen zu können, ist es wichtig den passenden Mäher zu verwenden und auf dessen Pflege und Warten zu achten sowie Tipps für das effektive Mulchen zu beachten.

Nachfolgend erhalten alle Interessenten die passenden Praxistipps, um durch ein Mulchen einen dauerhaft schönen Rasen zu erhalten.

Die Auswahl von einem hochwertigen Mulchmäher

Der erste Schritt zur Pflege vom Garten ist der Kauf von einem Mulcher, der eine entsprechend hochwertige Leistung zu bieten hat. In diesem Fall ist es durchaus sinnvoll, sich für ein Produkt zu entscheiden, welches über eine gute Bewertung und einen etwas höheren Kaufpreis verfügt. Somit ist sichergestellt, dass das Gerät viele Jahre verwendet werden kann.

Für den Vergleich der Mulchmäher können Fachgeschäfte besucht oder Internetseiten genutzt werden. In beiden Fällen ist es wichtig, umfangreich die gebotenen Leistungen zu vergleichen, um dann eine passende Auswahl treffen zu können.

Sinnvolle Marken in diesem Fall sind:

Produkte von diesen Herstellern sind führ gewöhnlich sehr gut zu bewerten und sollten die Arbeit im Garten effektiv erledigen können.

Fünf Tipps für das effektive Mulchen

Die richtige Verwendung vom Mulchmäher sorgt nicht nur dafür, dass der Rasen besser gepflegt werden kann, sondern auch dafür, dass der Mäher an sich geschont wird. Somit kann das Gerät länger genutzt werden, ohne das Schäden durch den Verschleiß auftreten.

1: Die Vorarbeiten beim Rasenmähen

Bevor überhaupt mit dem Mulchen begonnen werden sollte, ist es wichtig, die Rasenfläche korrekt vorzubereiten. Hierzu gehört zuerst einmal, dass alle Steine, Stöcke und Äste entfernt werden sollten, durch die der Mulcherbeschädigt werden könnte. Weiterhin sollte besonders bei hohem Rasen darauf geachtet werden, ob sich keine Tiere wie Hasen in dem Gras verstecken. Hierbei ist zu beachten, dass der laute Mulcher die Tiere meist nicht aufschreckt, sondern dazu führt, dass sich diese noch besser verstecken.

Besser ist es, vorher die Fläche abzulaufen und somit mögliche verstecke Tiere aufzuscheuchen. Ebenso gehört noch zu der Vorbereitung, dass Laubreste (im Herbst) durch einen Rechen entfernt werden.

Der Grund hierfür ist, dass der Mulchmäher durch größere Mengen an Blättern und Rasen überlastet werden kann und somit nicht mehr das gewünschte Schnittergebnis erreicht. Einige Blätter, die auf dem Rasen liegen, machen hingegen nichts aus, da diese einfach zerkleinert und ebenso für das Mulchen genutzt werden können, wie die Rasenreste.

2: Die richtige Schnittlänge

Allgemein gilt beim Mulchmähen immer, dass der Rasen am besten dann gemäht werden sollte, wenn dieser trocken ist. In diesem Fall sollte der Rasen maximal um ein Drittel gekürzt werden, auf diese Art wird die optimale Länge vom Schnittgut für das Kompostieren erreicht.

Zudem kann beim trockenen Rasen damit gerechnet werden, dass das Schnittgut möglichst komplett über die ganze Fläche verteilt wird. Sollte der Rasen hingegen einmal nass sein, dann ist es wichtig, weniger als ein Drittel abzuschneiden und insgesamt mit dem Mulcher langsamer zu fahren.

Auf diese Weise wird verhindert, dass das Schnittgut Klumpen bildet und auch bei Feuchtigkeit noch gut verteilt werden kann. Insgesamt lohnt es sich aber, lieber auf ein besseres Wetter zu warten, als bei nassem Rasen das Mulchen durchzuführen.

3: Die passende Einstellungen beim Mulchen

Sollte der Rasen zum ersten Mal gemulcht werden, kann es sein, dass ein vergleichsweise hoher Rasen abgemäht werden muss. Um in diesem Fall eine Überlastung vom Mulchmäher zu vermeiden, sollte die Fläche stufenweise gemäht werden.

Dies bedeutet, dass die komplette Rasenfläche zuerst einmal auf der höchsten Stufe abgemäht werden sollte. Nach einer Wartezeit von einem halben Tag (damit sich die Gräser wieder aufstellen) kann dann mit einer geringeren Stufe wieder die komplette Fläche gemäht werden.

Dieser Vorgang muss so lange wiederholt werden, bis die gewünschte Rasenhöhe erreicht ist. Weiterhin ist bei den Einstellungen vom Mulcher noch zu beachten, dass immer die höchste Drehzahl der Schneidewerkzeuge genutzt werden sollte. Nur auf diese Weise ist garantiert, dass der Rasen richtig abgeschnitten wird und eine optimale Verteilung vom Schnittgut gewährleistet ist.

4: Das Schnittbild der Rasenfläche

Zuerst einmal ist bei diesem Punkt darauf zu achten, dass sich die Mähbahnen überlappen. Dieser Umstand sorgt dafür, dass keine Rasenreste zwischen den Bahnen stehen bleiben und somit das Schnittbild trüben. Weiterhin sollte die Mährichtung variiert werden.

Auf diese Weise ist es möglich, die Gräser besser erfassen zu können, um ein gleichmäßigeres Schnittbild zu erreichen. Je nachdem wie groß die Rasenfläche ist, sollte diese zuerst einmal in vertikaler Richtung gemäht werden.

Anschließend macht es Sinn, die Fläche nochmals in horizontaler Richtung zu mähen, um wirklich alle Gräser zu erreichen. Zudem sorgt das Mähen in zwei Richtungen dafür, dass das Schnittgut noch weiter verkleinert und verteilt wird, um entsprechend noch schneller zu kompostieren.

IKRA Akku Stahldeck Rasenmäher Mulchmäher im test

5: Das regelmäßige Mulchen

Makita PLM5120 Benzin-Mulchmäher 51 cmDer Rasen sollte beim Mulchen öfter als beim normalen Mähen gemäht werden. Der Grund hierfür ist, dass auf diese Weise die Kompostierung vom Schnittgut optimal begünstigt wird. Dies sorgt wiederum für eine hochwertige Düngung vom Rasen.

In der Regel kann dabei davon ausgegangen werden, dass der Rasen alle 5 bis 6 Tage einmal mit dem Mulcher gemäht werden muss.

Die beste Zeit zum Mulchen ist dabei das Frühjahr, da hier die Rasenfläche entsprechend schnell wächst und somit viele Nährstoffe durch das Mulchen aufnehmen kann. Aber auch zu anderen Jahreszeiten sollte diese Art des Mähens nicht vernachlässigt werden.

Fazit für das richtige Mulchen der Rasenfläche

Wer die angegebenen fünf Tipps beachtet, der erhält durch das Mulchmähen nicht nur einen schönen Rasen, sondern kann auch dafür sorgen, dass der Mulchmäher viele Jahre im Einsatz bleiben kann. Zudem erleichtern sich die Nutzer die Arbeit und können entsprechend schneller die Rasenpflege abschließen.

Check Also

Mulchmäher HR48 von Honda im Test

Mulchmäher Honda

Die Marke Honda ist in erster Linie aus der Automobilbranche bekannt, doch auch für Hobbygärtner …